GRIP Reportage: Betrug mit Schrottautos aus den USA

FIN eingeben

Vorsicht vor einer neuen Betrugsmasche mit Traumautos. Hier werden hochpreisige Edelkarossen aus den USA in Deutschland an den Mann oder die Frau gebracht. Das Dumme ist nur: In Wirklichkeit handelt es sich dabei um Totalschäden, die vorher billig in Litauen repariert und aufgemöbelt wurden! GRIP zeigt die fiesen Machenschaften der abgebrühten Autobetrüger.

Amerikanische Unfallautos - darunter auch deutsche Fabrikate - werden aus den USA nach Litauen verschifft, dort notdürftig repariert und auf Hochglanz poliert. In Deutschland werden sie dann von Privatpersonen oder dubiosen Händlern als Re-Importe oder US-Autos verkauft. Die Schäden werden den Kunden dabei absichtlich verschwiegen. Der Vorteil für die Gauner: Eine sehr große Gewinnspanne! Die Käufer denken, sie machen ein Schnäppchen. In Wirklichkeit sind die Fahrzeuge aufgrund der Unfälle fast nichts mehr wert und zum Teil nicht mal mehr verkehrssicher!

Das GRIP-Team hat mit Opfern der Betrüger gesprochen, war mit der Polizei in Litauen bei deren Einsatz gegen die Automafia unterwegs und hat dubiose Autohändler in Deutschland damit konfrontiert.

 

GRIP zeigt, wie diese Betrüger arbeiten und wie man sich davor schützen kann.

 

Sehen Sie das Video hier: Betrug mit Schrottautos aus den USA

grip motormagazin