Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer für US Autoimporte

Einfach die FIN/VIN eingeben!

Teil 4: Einfuhrumsatzsteuer auf US Autoimporte

Image: 
Einfuhrkosten für einen Gebrauchtwagen nach Europa

Nachdem sich das Auto auf dem Transportweg befindet, folgt als nächster Schritt des Einfuhrprozesses die Zollabfertigung. Diese beinhaltet die Einfuhrumsatzsteuer und den Einfuhrzoll. Mit welchen Kosten auf Autoimporte aus den USA hat man zu rechnen? Der CARFAX US Import Leitfaden hilft durch die oft komplizierten europäischen Regelungen der Zollabfertigung und der Einfuhrumsatzsteuer.

Ankunft der US Autoimporte in Europa

Sobald das Fahrzeug den Zielhafen in Europa erreicht, wird das Auto entweder vom Schiff gefahren (bei Wahl der „Roll on-Roll off“ Transportmethode) oder vom entsprechenden Container geladen. In jedem Fall müssen die vollständigen Dokumente vorliegen, um Verspätungen und unnötige Verzögerungen zu vermeiden. Um einen reibungslosen Ablauf an der Zollabfertigung der US Autoimporte zu gewährleisten werden folgende Dokumente benötigt:

  • Rechnung des Autokaufes
  • Fahrzeugpapiere im Original
  • Frachtpapiere
  • Gefahrenguterklärung
  • Personalausweis
  • Vollmacht (Berechtigung, dass im Namen des Käufers gehandelt werden darf , nur notwendig wenn der Prozess über einen US Car Importeur abgewickelt wird)
  • Steuernummer (nur notwendig bei Firmenaufträgen)
  • Zollbefreiung für Einfuhrzölle und Einfuhrumsatzsteuer (nur möglich bei Umzug nach Europa und wenn dass Fahrzeug Teil des Haushaltsgutes ist)

Diese Dokumente reichen in der Regel aus, einen reibungslosen Ablauf durch das Zollverfahren für Autoimporte aus den USA zu gewährleisten. Doch vorher müssen die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühren bezahlt werden.

Bezahlung von Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren auf US Autoimporte

Um das US Auto einzuführen ist es deutlich einfacher, diesen Teil des Prozesses durch einen US Car Importeur durchführen zu lassen, da die Formalitäten relativ komplex sind. Falls dies ohne US Car Importeur durchgeführt wird, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, alle aufkommenden Fragen zu klären und sichergehen, dass alle Schritte des Verfahrens verstanden werden.

Trotz der komplizierten Formulare und erforderlichen Dokumente sind die Tarife der Einfuhrumsatzsteuer und des Einfuhrzolls einfach zu verstehen. Die Tarife der Zollgebühren sind in der Europäischen Union einheitlich. In der folgenden Auflistung kann ungefähr kalkuliert werden, welche Kosten bei der Einfuhr von US Autoimporten anfallen, jeweils abhängig vom Autotyp:

  • 22 % auf Lastwagen (inklusive PickUps, wenn die Ladefläche 50 % des Achsenabstands überschreitet)
  • 10 % auf Passagierfahrzeuge (inklusive PickUps, wenn die Ladefläche weniger als 50 % des Achsenabstands entspricht)
  • 8 % auf Motorräder mit einem Hubraum bis 250 ccm
  • 6 % auf Motorräder mit einem Hubraum über  250 ccm

Zusätzlich zu den Zollgebühren müssen für die Zollabfertigung die Einfuhrumsatzsteuer bezahlt werden. Je nach Land betragen diese zwischen 17-27% auf den Import.

us autoimporte

Beispielsrechnung

Dieses Beispiel soll eine Kostenaufstellung demonstrieren wenn US Autoimporte nach Deutschland eingeführt werden.

Angenommen, der Preis beträgt im Kaufvertrag 15.000 Dollar. Das deutsche Zollamt rechnet den Betrag nach aktueller Rate in Euro um. Der Kaufpreis beträgt demnach zum Zeitpunkt des Entstehen des Artikels ca. 13.820 Euro. Die Transportkosten sind mit einberechnet und liegen in diesem Beispiel bei 750 Euro. Auf diesen Betrag müssen jetzt 10% Einfuhrzoll bezahlt werden. Daraus ergibt sich eine Summe von 16.027 Euro. Auf diese Summe muss eine Einfuhrumsatzsteuer von 19% bezahlt werden. Im Ganzen belaufen sich die Kosten hier im Beispiel somit auf 19.072 Euro.

us car Zollgebühren

Grob kalkuliert kann man annehmen, dass sich die Gesamtkosten aus Einfuhrzoll und Mehrwertsteuer auf ein Drittel des Verkaufspreises des Autos belaufen.

Sobald die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühren bezahlt sind, stellt das Zollamt eine Zollunbedenklichkeitserklärung aus, diese muss bei der Registrierung des Autos vorgezeigt werden.

Hinweis zur Zollanmeldung der US Import Autos

Egal ob ein US Car Importeur involviert ist oder das Sendeverfahren selbstständig durchführt wird, es muss sicher gestellt werden, dass eine korrekte Zollerklärung vorliegt. Diese sollte enthalten:

  • Eine genaue Beschreibung der Ware
  • Der Wert (in der Regel der bezahlte Preis)
  • Ob es sich um Geschenke, Privatartikel  oder geschäftlich genutzte Artikel handelt

Da die erforderlichen Dokumente einen offiziellen Kaufvertrag enthalten, ist es prinzipiell nicht möglich, diese Informationen zu verfälschen. Jedoch ist es schon vorgekommen, dass manche US Car Importeure weniger als den offiziellen Kaufpreis bei der Zollerklärung angeben, um nicht den vollständigen Steuersatz bezahlen zu müssen, wenn die Ware nach Europa geliefert wird.

Prinzipiell ist jeder gesetzlich verpflichtet, eine genaue Erklärung abzugeben. Nicht korrekte Informationen führen zu Verzögerungen am Zoll und die Zollbehörden stellen Nachforschungen über die Details des Fahrzeugs an. Es ist möglich, dass das Fahrzeug beschlagnahmt wird und anfallende Kosten wie Aufbewahrung etc. werden  nicht rückerstattet und müssen somit selbst getragen werden.

Es empfiehlt sich, immer das Kleingedruckte zu lesen, wenn ein US Car Importeur hinzugezogen wird. Bei Unsicherheiten über  jegliche Details sollten diese im Vorfeld geklärt werden, um sicherzustellen, dass der Ablauf korrekt durchgeführt wird.

Zusammenfassung

Es ist wichtig, sich über alle lokalen Vorschriften in Bezug auf US Import Autos zu informieren. Preise, Steuern und Einfuhrzölle sowie Transportkosten sollten sorgfältig überprüft werden.

Wenn das Fahrzeug dann erfolgreich in Europa angekommen und das Zollverfahren überstanden ist, kann das Fahrzeug nun bald auf der Strasse genutzt werden. Der CARFAX US Import Leitfaden hilft, diesen Prozess zu erleichtern. Für weitere Informationen wie man ein Auto aus den USA importiert lesen Sie auch Teil 5: Fahrzeugregistrierung und Lizenzierung.